17. Oktober 2021 / 18:43 Uhr

Dank Marvin Wlodarski: Serie des MTV Rehren gegen den TSV Hagenburg hält an

Dank Marvin Wlodarski: Serie des MTV Rehren gegen den TSV Hagenburg hält an

Daniel Kultau
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
x-TSVMTV_4sp
Viele Zweikämpfe bestimmen die partie zwischen dem MTV Rehren und dem TSV Hagenburg. © Daniel Kultau
Anzeige

In der Fußball-Bezirksliga hat der MTV Rehren A/R beim TSV Hagenburg gewonnen. Der Siegtreffer fiel bereits früh in der Partie.

1518 Tage ist es her, dass der TSV Hagenburg mit 4:3 gegen den MTV Rehren A/R gewonnen hat. Das war damals am 22. August 2017. Der bis heute letzte Sieg der Hagenburger gegen den MTV in einem Pflichtspiel. Und das sollte sich auch am Sonntag nicht ändern, denn die Rehrener gewannen ihr Auswärtsspiel in der Fußball-Bezirksliga mit 1:0 gegen den TSV Hagenburg. Das Tor des Tages fiel schon in der 5. Minute nach einem Standard. Marvin Wlodarski köpfte den Ball nach einen Freistoß aus dem Halbfeld ins gegnerische Tor.

Anzeige

„In der ersten Halbzeit war das zu wenig, da müssen wir uns an die eigene Nase fassen“, erklärte der enttäuschte TSV-Trainer Felix Dyck. „In der zweiten Halbzeit kann ich der Mannschaft vom Einsatz her keinen Vorwurf machen. Wir hätten einen Punkt verdient gehabt“, fand er. „Unser Ziel war ein Sieg - egal wie“, freute sich dagegen MTV-Coach Raphael Idel. „Vom Ballbesitz her war Hagenburg die bessere Mannschaft, auch wenn sie keine ganz großen und zwingenden Torchancen hatten.“

Die wohl Größte vergab Dimitrij Salakin, als er in der 82. Minute einen langen Ball im Strafraum pflückte und frei an MTV-Torwart Oliver Steege scheiterte. Für die Gäste, die im zweiten Abschnitt kompakt standen und durch schnelles Umschaltspiel nach vorne kommen wollten, hatte Julian Lattwesen (65.) die beste Möglichkeit, doch auch er scheiterte frei an TSV-Keeper Marc Engelmann. Der Rest der Partie war nichts für Fußballfeinschmecker. Es gab viele Zweikämpfe, viele Nicklichkeiten und wenig Spielfluss, woran auch der Platz seinen Anteil hatte.


Mehr zum Schaumburger Sport

Hektisch wurde es auch in der 66. Minute, als Schiedsrichter Nils Lange den Hagenburger Marvin Kessler mit Gelb-Rot vom Platz stellen wollte. Erst nach heftigen Protesten und einigen Gesprächen mit seinen Assistenten nahm er die Entscheidung zurück, denn es war nicht Kessler, der seinen Gegenspieler gefoult hatte. „Hut ab“, lobte Dyck die Entscheidung. Im Anschluss brachten die Rehrener, bei denen Kapitän Malte Grittner nach einer langen Verletzung sein Comeback feierte, ihren Gegner immer wieder durch die vielbeinige Verteidigung zur Verzweiflung. Somit bleibt die Hagenburger Horrorserie gegen den MTV Rehren bestehen. Davon möchte Dyck aber nichts wissen. „Das spielt keine Rolle. Für mich jedenfalls.“

TSV: Engelmann, Bruns, Salakin, Fieberg (86. Mun), Jung, Meyn, Henze (63. Gallus), Böttcher (80. Täger), Trepte, Kessler, Aust.
MTV: Steege, Lattwesen, Thies, Grittner, M. Bruns, Marlon Jahn (87. Sommer), Marvin Jahn (90. Cewe), Bergmann (73. Kauder), Pinkenburg, Thiele, Wlodarski (46. J.-L. Bruns).