19. September 2021 / 18:16 Uhr

Flick sieht bärenstarken Wirtz gegen Stuttgart - Bayer-Kollege Tah schwärmt: "Was mich fasziniert..."

Flick sieht bärenstarken Wirtz gegen Stuttgart - Bayer-Kollege Tah schwärmt: "Was mich fasziniert..."

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Florian Wirtz lieferte gegen den VfB Stuttgart eine ansprechende Leistung.
Florian Wirtz lieferte gegen den VfB Stuttgart eine ansprechende Leistung. © IMAGO/RHR-Foto/Sven Simon/Nordphoto (Montage)
Anzeige

Florian Wirtz präsentierte sich auch beim Sieg gegen den VfB Stuttgart in Top-Form. Unter den Augen von Bundestrainer Hansi Flick glänzte der Youngster von Bayer Leverkusen als Vorbereiter und Vollstrecker. Anschließend gab es Lob von allen Seiten.

Bundestrainer Hansi Flick dürfte gefallen haben, was er von der Tribüne der Mercedes-Benz-Arena aus sah. Florian Wirtz ackerte, rannte, legte Patrik Schick einen Treffer auf und zeigte selbst Vollstrecker-Qualitäten. Der 18-Jährige bewies beim 3:1 (2:1) beim VfB Stuttgart einmal mehr, dass er der Dreh- und Angelpunkt bei Bayer Leverkusen ist - und mittelfristig das Zeug dazu hat, diese Rolle auch in der Nationalmannschaft zu übernehmen. War Wirtz in der vergangenen Saison noch ein Top-Talent, ist er in dieser Spielzeit schon jetzt einen großen Schritt weiter. In fünf Pflichtspieleinsätzen stehen für den Teenager bereits acht Scorerpunkte (vier Tore, vier Assists) zu Buche.

Anzeige

"Mich hat fasziniert, wie er vorne für die Mannschaft gearbeitet hat - ganz unabhängig vom Tor oder der Vorlage", schwärmte Teamkollege Jonathan Tah nach dem Arbeitssieg, bei dem Bayer nach einer Roten Karte für Robert Andrich eine Stunde in Unterzahl agieren musste, am DAZN-Mikrofon: "Ich wünsche ihm, dass er gesund bleibt und so weitermacht. Das brauchen wir." Flick dürfte ganz ähnlich denken.

Am 1. Oktober nominiert er seinen Kader für die WM-Qualifikationsspiele am 8. Oktober in Hamburg gegen Rumänien und drei Tage später in Skopje gegen Nordmazedonien. Wirtz wird sicher dabei sein. Schon beim jüngsten Länderspiel-Dreierpack war er in allen Partien zum Einsatz gekommen und hatte seine ersten drei Partien für die A-Nationalmannschaft bestritten. Ein Sonderlob erhielt der U21-Europameister am Sonntagabend auch von Bayer-Trainer Gerardo Seoane, der den Instinkt und die Schnelligkeit des Teenagers hervorhob: "Und das alles in diesen jungen Jahren. Das ist ihm hoch anzurechnen."