10. September 2022 / 17:28 Uhr

Bundesliga kompakt: Traumstart für Rose gegen BVB – FC Bayern wieder nur mit Remis, Kovac holt ersten VfL-Sieg

Bundesliga kompakt: Traumstart für Rose gegen BVB – FC Bayern wieder nur mit Remis, Kovac holt ersten VfL-Sieg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Marco Rose und RB Leipzig setzten gegen den BVB ein Ausrufezeichen. Der FC Bayern patzte erneut.
Marco Rose und RB Leipzig setzten gegen den BVB ein Ausrufezeichen. Der FC Bayern patzte erneut. © IMAGO/Jan Huebner/HMB-Media/ActionPictures (Montage)
Anzeige

Trainer Marco Rose hat bei seinem Debüt mit RB Leipzig ausgerechnet gegen seinen Ex-Klub Borussia Dortmund einen Sieg eingefahren. Der FC Bayern spielte zum dritten Mal in Folge nur Remis. Niko Kovac errang seinen ersten Sieg als Coach des VfL Wolfsburg. Bayer Leverkusen kam bei Hertha BSC zu einem Unentschieden.

RB Leipzig - Borussia Dortmund 3:0 (2:0)

Marco Rose hat als neuer Trainer von RB Leipzig einen Traumstart hingelegt. Ausgerechnet gegen seinen Ex-Klub Borussia Dortmund, den Rose in der vergangenen Saison trainiert hatte, fuhr der erst am Donnerstag verpflichtete Coach in seinem ersten Spiel auf der Leipziger Bank einen 3:0 (2:0)-Erfolg ein und stoppte damit vorerst den sportlichen Abwärtstrend. Während RB seinen zweiten Saisonsieg landete, erlitt die Borussia ihre zweite Saisonniederlage und fiel in der Tabelle vorerst auf den vierten Rang zurück. Willi Orban nach einem Eckball (6.) und Dominik Szoboszlai mit einem Schuss aus der Distanz (45.) sorgten zur Halbzeit für eine 2:0-Führung. Der BVB hatte phasenweise viel Ballbesitz, aber gegen selbstbewusster werdende Leipziger Schwierigkeiten, sich hochkarätige Torchancen zu erarbeiten. Dortmunds Trainer Edin Terzic brachte im zweiten Durchgang mit Giovanni Reyna für Marius Wolf und Youssoufa Moukoko für Julian Brandt frisches offensives Personal (59.). Später kam Justin Njinmah aus der zweiten Mannschaft beim BVB II noch zum Bundesliga-Debüt. Doch statt einer Trendwende machte RB mit dem 3:0 durch Amadou Haidara alles klar (84.).

Anzeige

FC Bayern München - VfB Stuttgart 2:2 (1:0)

Der FC Bayern München ist zumindest vorübergehend zurück an der Bundesliga-Tabellenspitze. Drei Tage nach dem 2:0 in der Champions League gegen Inter Mailand kamen die Münchener beim 2:2 (1:0) gegen den VfB Stuttgart jedoch zum dritten Mal in Folge in der Liga nicht über ein Unentschieden hinaus. Mathys Tel brachte die Hausherren als einer von sechs Neuen in der Startelf der Bayern im Vergleich zum Inter-Spiel in Führung (36.), ist durch seinen Treffer im Alter von 17 Jahren und 136 Tagen zugleich jüngster FCB-Torschütze in der Bundesliga-Historie. Chris Führich ließ den VfB mit seinem Ausgleichstor im zweiten Durchgang wieder hoffen (57.), ehe Jamal Musiala nur drei Minuten später für die erneute Münchener Führung sorgte (60.). Musiala musste in der 81. Minute angeschlagen vom Platz. In der Nachspielzeit gab es nach Intervention des Videoassistenten Foulelfmeter für den VfB, weil Matthijs de Ligt Stuttgarts Serhou Guirassy attackiert hatte. Der Gefoulte trat selbst an und verwandelte den Strafstoß zum 2:2-Endstand. Der SC Freiburg und Union Berlin können am Sonntag noch an den Bayern vorbeiziehen, die aber vorerst wieder von Platz eins grüßen. Stuttgart fällt auf den 13. Rang zurück.

Eintracht Frankfurt - VfL Wolfsburg 0:1 (0:0)

Der VfL Wolfsburg hat mit seinem neuen Trainer Niko Kovac den ersten Sieg in dieser Bundesliga-Saison gefeiert. Bei Europa-League-Sieger Eintracht Frankfurt gewannen die Niedersachsen durch einen Kopfballtreffer von Maxence Lacroix mit 1:0 (0:0). Und das ohne Max Kruse: Der streitbare Offensivspieler des VfL wurde für das Spiel von Kovac nicht berücksichtigt. Kurz nach dem Anpfiff der Partie hatten Klimaaktivisten der "Letzten Generation" für eine kurzzeitige Unterbrechung gesorgt. Die Personen rannten auf den Rasen und wurden von Ordnern gestoppt. In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie. Einen Schuss von Mattias Svanberg parierte Eintracht-Keeper Trapp stark (32.). Ein Hammer von Frankfurts Kristijan Jakic knallte an den Pfosten (39.). In der zweiten Halbzeit half Trapp bei der VfL-Führung mit, als er nach einem Eckball aus dem Tor kam, Lacroix aber früher mit dem Kopf am Ball war (60.). Ein Treffer von Lukas Nmecha wurde nach Eingriff des VAR nicht gegeben, ein VfL-Spieler stand im Abseits (63.). Durch den Sieg verbesserte sich Wolfsburg auf Platz 15, Frankfurt ist 11..

Hertha BSC - Bayer Leverkusen 2:2 (0:0)

Bayer Leverkusen kommt in der Liga einfach nicht in die Spur. Trotz eines schönen Freistoß-Führungstreffers durch Kerem Demirbay (49.) bei Hertha BSC kam der Champions-League-Teilnehmer am Ende nur zu einem 2:2 (0:0)-Remis. Suat Serdar erzielte wenig später den Ausgleich (56.) für die Berliner. Der Führungstreffer von Marco Richter (74.) war dann ein Kandidat für das Tor des Monats: Der Berliner haute 20 Meter vor dem Tor einen aufsetzenden Ball herrlich in die Maschen. Leverkusen-Torjäger Patrik Schick sicherte zumindest noch einen Punkt für die Werkself (79.). Die ambitionierten Leverkusener bleiben durch das Remis im Tabellenkeller auf Platz 16, Hertha ist 14. Vor dem Spiel stärkte Bayer-Sportchef Simon Rolfes seinem Trainer Gerardo Seoane noch den Rücken. "Bei uns ist es so, dass wir volles Vertrauen haben, dass wir natürlich trotzdem gewinnen müssen, Punkte machen müssen." In Berlin wurde es nur einer.

Anzeige

TSG Hoffenheim - Mainz 05 4:1 (0:0)

Auch dank einer knapp 50-minütigen Überzahl hat sich die TSG Hoffenheim gegen Mainz 05 überzeugend mit 4:1 (0:0) durchgesetzt und springt damit vorübergehend auf Platz drei in der Bundesliga-Tabelle. Dabei begann die Partie nach der Roten Karte gegen Alexander Hack (41.) wegen einer Notbremse für die TSG denkbar schlecht. Den von Hack verursachten Strafstoß vergab Andrej Kramaric kläglich. Besser machte es der Kroate in der 53. Minute, als er die Mannschaft von André Breitenreiter in Führung brachte. Grischa Prömel (69.) und Munas Dabbur (80.) erhöhten und sorgten für die Vorentscheidung. Mit dem Treffer durch Dominik Kohr (83.) betrieben die Gäste nur noch Ergebniskosmetik. Pavel Kaderabek (90.+2) erzielte den letzten Treffer für die Hoffenheimer.

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.