16. September 2021 / 14:01 Uhr

"Muss wieder die Post abgehen": Schalke-Trainer Grammozis nach zwei Siegen in Folge selbstbewusst

"Muss wieder die Post abgehen": Schalke-Trainer Grammozis nach zwei Siegen in Folge selbstbewusst

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dimitrios Grammozis ist nach den beiden jüngsten Erfolgserlebnissen guter Dinge.
Dimitrios Grammozis ist nach den beiden jüngsten Erfolgserlebnissen guter Dinge. © IMAGO/RHR-Foto (Montage)
Anzeige

Zwei Zweitliga-Partien hat Bundesliga-Absteiger Schalke 04 zuletzt in Serie gewonnen. Für das anstehende Spiel gegen den Karlsruher SC am Freitag formuliert Trainer Dimitrios Grammozis daher optimistische Ziele. Beim KSC fällt indes mit Kapitän Jerome Gondorf der nächste Leistungsträger aus.

Der seit zwei Spielen ungeschlagene Zweitligist FC Schalke 04 will seinen Aufwärtstrend im Heimspiel gegen den Karlsruher SC am Freitagabend (18.30 Uhr/Sky) fortsetzen. "Wir wollen die Power aus den beiden letzten Spielen mitnehmen. Die Siege haben uns Vertrauen gegeben", sagt Trainer Dimitrios Grammozis. Er warnte allerdings davor, dass die Partie gegen den KSC mit Toptorschütze Philipp Hofmann ein Selbstläufer wird. "Wir haben uns gefreut über die beiden Erfolge, aber morgen muss hier wieder die Post abgehen."

Anzeige

Optimistisch stimmen den Schalker Coach nicht nur die jüngsten Ergebnisse, sondern auch die Fortschritte in der Spielweise. Seine Mannschaft sei in der Liga angekommen. Vor allem die Partie gegen Paderborn sei "2. Liga pur" gewesen mit "hoher Intensität und vielen Zweikämpfen. Man hat gesehen, dass die Jungs den Kampf angenommen haben, dass sie immer mehr an ihre Qualität und ihr Spiel glauben und auch die Geduld aufbringen, dieses auch durchzuziehen. Das ist ein großer Schlüssel, um hier zu bestehen."

Die Königsblauen haben nach sechs Spieltagen zehn Zähler auf dem Konto und damit nur einen mehr als die Karlsruher, die zuletzt in der Liga viermal nicht gewinnen konnten. Mit einem Sieg möchte Grammozis die Badener auf Abstand halten und zugleich mit Tabellenführer Jahn Regensburg gleichziehen, der am Samstag bei Fortuna Düsseldorf zu Gast ist. Der Coach zeigte sich "vorsichtig optimistisch", dass der zuletzt am Knie verletzte Dominick Drexler ins Team zurückkehrt.

KSC ohne Kapitän Gondorf

Der Karlsruher SC muss vor der Partie indes einen weiteren personellen Rückschlag verkraften. Nachdem Außenverteidiger Sebastian Jung Anfang der Woche einen Kreuzbandriss erlitten hat, fällt im Auswärtsspiel gegen den Tabellensiebten nun auch Kapitän Jerôme Gondorf aus. Der 33 Jahre alte Mittelfeldspieler hat sich im Training am Mittwoch eine Muskelverletzung zugezogen. "Er hat einen zu langen Schritt gemacht und über den Tag hinweg dann Probleme an der Oberschenkelrückseite bekommen", sagte KSC-Trainer Christian Eichner am Donnerstag und sprach von einer "schlimmeren Verletzung".