21. September 2021 / 17:55 Uhr

Offiziell: SV Sandhausen trennt sich von Cheftrainer-Duo Gerhard Kleppinger und Stefan Kulovits

Offiziell: SV Sandhausen trennt sich von Cheftrainer-Duo Gerhard Kleppinger und Stefan Kulovits

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Das Cheftrainer-Duo Gerhard Kleppinger und Stefan Kulovits leiten nicht mehr die Geschicke des SV Sandhausen.
Das Cheftrainer-Duo Gerhard Kleppinger und Stefan Kulovits leiten nicht mehr die Geschicke des SV Sandhausen. © IMAGO/Pressefoto Baumann
Anzeige

Der SV Sandhausen hat das Cheftrainer-Duo Gerhard Kleppinger und Stefan Kulovits mit sofortiger Wirkung freigestellt. Das bestätigte der Zweitligist am Dienstag. Wer den Posten künftig übernehmen wird, blieb zunächst offen. Der Klub kündigte jedoch eine zeitnahe Lösung an.

Zweitligist SV Sandhausen hat seine Trainer Gerhard Kleppinger und Stefan Kulovits mit sofortiger Wirkung freigestellt. "Wir haben in den vergangenen Wochen betont, dass wir erst am 10. Spieltag ein Zwischenfazit ziehen wollen, jedoch immer unter der Grundvoraussetzung, bis dahin von Spieltag zu Spieltag eine positive Weiterentwicklung in der Mannschaft zu erkennen", sagte Präsident Jürgen Machmeier in einer Klub-Mitteilung vom Dienstag. "Leider war insbesondere in den zurückliegenden drei Partien keine positive Entwicklung zu sehen. Der umgekehrte Fall ist eingetreten." Die Entscheidung sei schwer und nach gründlicher Analyse gefallen.

Anzeige

Sandhausen hat in der laufenden Saison erst ein Pflichtspiel gewonnen und zuletzt dreimal in Serie verloren. In der Tabelle liegen die Badener nach sieben Spieltagen auf Platz 16.

Kleppinger und Kulovits waren im Februar auf den freigestellten Michael Schiele gefolgt und hatten den Abstieg des SVS gerade noch verhindert. Der Sportliche Leiter Mikayil Kabaca dankte dem Duo nochmal für diese "enorme Leistung". Auch Co-Trainer Sargon Duran wurde von seinen Aufgaben entbunden. Mit Kleppinger wurde vereinbart, dass er nun unter anderem die Scouting-Abteilung des Klubs neu aufbauen soll. Bei der Suche nach einem neuen Chefcoach strebt der Verein eine schnelle Lösung an. Nach Ole Werner bei Holstein Kiel und Aleksey Shpilevski bei Erzgebirge Aue müssen damit die nächsten Trainer binnen weniger Tage ihre Position räumen.